Sino(Shenzhen)-German Symposium für innovative Biomedizintechnik

Am Nachmittag des 6. Juli 2017 veranstaltete der Verein DCAI 4.0 (Deutsch-Chinesische Allianz für Industrie 4.0 e.V.) gemeinsam mit der Invest Shenzhen (Wirtschaftsförderung der Stadt Shenzhen) ein Symposium zum Thema Fördermöglichkeiten für innovative biomedizinische Technologien in der Stadt Shenzhen. Co-Organisator waren dabei das Shenzhen Modern Business Development and Research Center (MBDRC), das GIC German Innovation Center GmbH in Düsseldorf, die Deutsche Gesellschaft für Stammzellenforschung in Köln und die Stiftung für Deutsch-Chinesischen Technologieaustausch. An dem Symposium nahmen mehr als 100 chinesische und deutsche Vertreter von Unternehmen und Forschungsinstituten im Bereich biomedizinischer Technologien teil. Neben einer extra angereisten Delegation der Invest Shenzhen waren zu der Veranstaltung auch der Vorsitzende der Gesundheitsregion Köln/Bonn e.V. Herr Werner Stump, der Vorsitzende des Instituts Deutsche Gesellschaft für Stammzellenforschung e.V. in Köln Herr Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Hescheler, die Gründer der Impulse Biomedical Corporation GmbH, Herr Dr. med. Bernd Rupprecht und Herr Axel Cyron, der stellvertretende Leiter des Portzentrums des Uniklinikums Heidelberg, Herr Roland Hennes und Herr Paul Eisenberg, Generalsekretär der Stiftung Deutsch-Chinesischer Technologieaustausch, gekommen.

Herr Stump und der Büroleiter des Invest Shenzhen (Wirtschaftsförderung der Stadt Shenzhen) Herr Zheng JIAN eröffneten das Symposium mit ihren Reden zu Chancen für Kooperationsprojekte in der Medizintechnik in der Supermetropole Shenzhen. Frau Dawei WANG, Direktorin des Modern Business Development and Research Center in Shenzhen, präsentierte in ihrem Vortrag bereits erfolgreiche Projekte in der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit. Vor allem nannte sie die Gründung des Chinesisch-Deutschen Innovationszentrums für Mikro-Nano-Produktion im April 2017 in Shenzhen als Beispiel und beschrieb die Kooperationsmodule des Zentrums.

Herr Prof. Dr. Dr. Hescheler erläuterte in seiner Präsentation den Forschungsstand bei Stammzellen und ihrer Anwendung in der Regenerativen Medizin wie auch die Entwicklungsmöglichkeiten einer iPS-Zellenbank in Shenzhen.

Im weiteren Verlauf wurde eine Kooperationsvereinbarung zum Aufbau eines Sino-German Innovationszentrums für Stammzellentechnologien durch Invest Shenzhen, die Deutsche Gesellschaft für Stammzellenforschung e.V., die Deutsch-Chinesischer Allianz für Industrie 4.0 e.V. und das Modern Business Development and Research Center unterzeichnet. Daneben unterschrieben Herr Cyron, Herr Dr. Rupprecht vom Institut für Dentale Implantologie und Herr Qi LI vom Sino-German MNQ Technology (Shenzhen) Co., Ltd. den Gründungsvertrag für ein Joint  Venture mit Sitz in Shenzhen.

Im Anschluss gab es drei weitere Vorträge zu Projekten, die sich für Fördermöglichkeiten in Shenzhen interessierten. Den Anfang machte Herr Dr. Rupprecht mit der Vorstellung innovativer Zahnimplantate, gefolgt von einem Brustkrebsmedikament SRC 10101, präsentiert durch Herrn Paul Eisenberg und einer Präsentation einer ganzheitlichen Heilbehandlungsmethode bei Krebspatienten mithilfe von Portkathetersystemen durch Herrn Dr. med Hennes. Die vorgetragenen Projekte fanden bei der Wirtschaftsförderung Shenzhen großen Anklang. Die chinesische Wirtschaftsförderung bot daher ihre Zusammenarbeit an.

Bei Kaffee und Tee nutzten die Gäste im Anschluss an das Symposium die Chance, vertiefende Gespräche mit der Delegation aus Invest Shenzhen zu führen, um erste Anknüpfungspunkte für eine zukünftige Zusammenarbeit mit der Stadt Shenzhen auszuloten.



V.l.n.r.: Frau WANG (DCAI4.0 Shenzhen), Herr Stump (Gesundheitsregion Köln/Bonn),
Herr JIAN (Invest Shenzhen), Herr LI (DCAI4.0 Deutschland)


Unterzeichnungszeremonie: V.l.n.r.: Herr Lind (DCAI4.0 Deutschland), Herr Hescheler (GSZ),
Herr JIAN (Invest Shenzhen), Frau WANG (DCAI4.0 Shenzhen)


Dr. Rupprecht beantwortet Fragen der Zuhörer


Dr. Hennes (Portzentrum Universitätsmedizin Heidelberg)


Herr Eisenberg (Dt.-Chin. Technologieaustausch Stiftung)


Herr Prof. Dr. Dr. Hescheler (Gesellschaft für Stammzellforschung)